Wo kommen wir her?

Einen richtigen Gründungstag unserer Freikirche gab es nicht. Zwischen 1955 und 1960 taten sich ein paar wenige Menschen zusammen, um wöchentlich einmal zusammen zu beten.

Aus diesen eher spontanen und familiär geprägten Treffen bildete sich eine Gruppe heraus, die beschloss, sich auch sonntags zum Gottesdienst zu treffen.
In den Folgejahren mietete man für die Gottesdienste stundenweise einen Saal am Stadtgarten an. Später wechselte die inzwischen auf ca. 25 Personen angewachsene Gemeinde in den Musiksaal einer Freiburger Schule. Zwischenzeitlich wurden bereits ein Programm für Kinder und Jugendliche sowie Chorsingen angeboten.
Etwa 15 Jahre lang fand die Gemeinde mit pfingstlicher Prägung ihre Heimat in gemieteten Räumlichkeiten in Freiburg–Wiehre, wo sie auf ca. 70 Personen anwuchs. Die Räume wurden zu klein.
1997 wagte die Christliche Missionsgemeinde e.V. den Kauf des Gebäudes in der Kehler Straße, das die Gemeindeglieder in Eigenleistung zu ihrem Kirchengebäude aus– und umbauten. Der Erwerb dieses Gebäudes wurde nur durch eine Erbschaft möglich sowie durch finanzielle Beiträge uneigennütziger Spender.

Wir sind Gott sehr dankbar für die Möglichkeiten, die sich dadurch aufgetan haben.